Dehnungsstreifen der Haut werden allgemein auch gerne als Schwangerschaftsstreifen bezeichnet, doch sie treten nicht ausschließlich während oder nach einer Schwangerschaft auf und auch Männerhaut kann davon betroffen sein. Durch die Dehnung entstehen Risse in der Unterhaut, die zunächst bläulich-schimmernd, später perlmuttfarben an der Hautoberfläche zu sehen sind.

Rund 90% aller schwangeren Frauen klagen über Dehnungsstreifen an der Brust, am Bauch, dem Po und den Oberschenkeln. Durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft begünstigt treten sie durch die starke Gewichtszunahme auf. Frauen und Männer, die stark an Gewicht zugenommen haben oder im Fitnessstudio schnell Muskeln aufgebaut haben, können von Dehnungsstreifen betroffen sein.

Wie lassen sich Dehnungsstreifen vermeiden?

Das Vorbeugen von Dehnungsstreifen ist nur bedingt möglich. Allerdings ist eine gesunde Ernährung und Sport immer eine gute Basis für ein schönes Hautbild. Frauen können die Haut an Bauch, Busen und Po vor der Schwangerschaft mit Körperpflegeprodukten auf die Dehnung vorbereiten. Verhindern werden sich die Streifen dadurch jedoch nicht unbedingt. Ein gut sitzender BH ist ebenfalls eine gute Unterstützung, damit die Brust nicht von Dehnungsstreifen betroffen ist.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist nicht nur allgemein von Bedeutung für den Körper, sondern verhindert auch eine unkontrollierte oder starke Gewichtszunahme. Fetthaltige und zuckerreiche Nahrung sorgt dafür, dass zu viele Kalorien aufgenommen werden, die sich schnell als Fettpolster zeigen. Aber auch Konservierungsstoffe und Zusätze in Fertigprodukten können sich nachteilig auf das Gewicht auswirken, weil sie für einen nicht ausbalancierten Wasserhaushalt im Körper sorgen.

Die Behandlung von Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen können mit Cremes, die Vitamin-A-Säure beinhalten, behandelt werden. Diese Säure unterstützt die Rückbildung der Streifen und kann für die erste Eindämmung verwendet werden. Reicht es nicht, die Dehnungsstreifen damit zu behandeln, wird gerne die Kryotherapie durchgeführt. In der Kryotherapie wird mit Trichloressigsäure versucht, das beschädigte Gewebe abzubauen und neues aufzubauen. Eine weitere moderne Methode heißt Micro Needling, eine Methode aus den USA, mit der auch Stars und Sternchen ihre Dehnungsstreifen behandeln lassen.

Mit moderner Lasertechnik behandeln Ärzte Dehnungsstreifen möglicherweise effektiver. Durch die Laserbehandlung wird die Haut angeregt, sich an den beschädigten Stellen zu regenerieren. Laserbehandlungen gehören in die Hände des Fachmanns, auch weil es verschiedene Laser gibt, die je nach Hautbild eingesetzt werden.