Jugendliche Schönheit definiert sich über eine glatte und makellose Haut, sowohl im Gesicht, als auch am Hals und im Dekolletébereich. Doch bereits im Alter ab 30 Jahren bemerken viele Frauen die ersten Fältchen, die auf eine Verringerung des Kollagens in der Haut zurückzuführen sind. Trockene Haut ist besonders empfindlich für die Bildung von Falten, aber auch die Gene tragen dazu bei. Die angesprochenen Partien sind außerdem täglich Licht, Luft und der Witterung ausgesetzt und werden deshalb zusätzlich strapaziert.

Wie lassen sich Gesichtsfalten vermeiden?

Es gibt eine Reihe an Anti-Falten-Tipps, die ihren Beitrag zu einer möglichst lang jugendlich aussehenden Haut beitragen können. Dazu zählt wie immer die gesunde Ernährung, ausreichend Flüssigkeit trinken und nicht rauchen. Auch Sport und Bewegung an der frischen Luft sorgen letztlich für ein jugendliches Aussehen, solange man sich nicht stundenlang der Sonne aussetzt. Doch alle vorbeugenden Maßnahmen und kosmetischen Behandlungen verhindern nicht, dass die Haut altert und Falten bildet. Dann ist der Gang zur Kosmetikerin oder zu einem Schönheitschirurgen für viele Frauen das Mittel der Wahl.

Ein Arzt kann Gesichtsfalten mit unterschiedlichen Methoden beseitigen. Er wird nach eingehender Begutachtung in Absprache mit seiner Patientin entscheiden, welche zur Anwendung kommt. Die Lasertherapie – beispielsweise mit dem Erbium-Laser oder dem CO²-Laser – ist wie die Behandlung mit Botox sehr beliebt. Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett wird ebenso häufig durchgeführt.

Hals und Dekolleté – so schraubt man die Zeichen der Zeit zurück

Hals und Dekolleté sind ebenso wie die Gesichtshaut von Faltenbildung betroffen. Auch in diesen Bereichen ist die Haut besonders zart und empfindlich und wird gleichzeitig Licht und Sonne ausgesetzt. Reduziert sich der natürliche Hyaluron-Vorrat in den Hautzellen, machen sich die ersten Zeichen der Hautalterung bemerkbar. Sie sieht zunächst fahl und trocken aus und bildet dann immer mehr Knitterfältchen.

Wenn das Gesicht mit hochwertigen Pflegeprodukten behandelt wird, sollten auch Hals und Dekolleté nicht vergessen werden. Doch auch damit wird die Faltenbildung nicht verhindert, sondern nur hinausgezögert. Viele Frauen möchten deshalb nicht nur Falten im Gesicht beseitigen lassen, sondern auch ab dem Kinn abwärts. Auch hier ist die Botox-Faltenbehandlung ein beliebter Eingriff. Sowohl die querverlaufenden Falten am Hals, als auch die Längsfalten können mit Botox Spritzen behandelt werden.

Möglich ist auch, im Rahmen eines Faceliftings die Halspartie mit einzubeziehen oder ein separates Halslifting durchführen zu lassen. Ebenso wie die Fettabsaugung am Hals ist das Halslifting ein Eingriff, der von einem Facharzt in örtlicher Betäubung durchgeführt wird.

Die zarte Haut am Dekolleté leidet wie die dünne Haut am Hals unter den Zeichen der Zeit. Sie zeigt sich in feinen Knitterfältchen oder es haben sich senkrechte Schlaffalten in der Mitte gebildet. Für Knitterfalten wäre eine Behandlung mit dünnflüssiger und unvernetzter Hyaluronsäure angezeigt. Eine solche Behandlung führt der Haut bis in die Tiefe neue Feuchtigkeit zu und lässt sie anschließend sehr viel jünger aussehen. Diese Behandlungsmethode wird nach ein paar Wochen wiederholt, um anschließend mehrere Monate ihre Wirkung zu zeigen. Die Schlaffalten können mit entsprechenden Mitteln unterspritzt werden.