Nicht nur im Gesicht, sondern auch an den Händen zeigen sich die Zeichen der Zeit. Sie sind häufig zusätzlich großen Belastungen ausgesetzt, wie häufiges Händewaschen, mechanische Belastungen und UV-Bestrahlung. Gleichzeitig werden die Hände wie das Gesicht oder der Hals sofort vom Betrachter wahrgenommen. Man sagt nicht umsonst, dass an den Händen das Alter erkannt werden kann. Während Gesicht, Hals und Dekolleté aufwendig mit kosmetischen Produkten behandelt und verwöhnt werden, gehen die Hände leer aus. Sie bekommen allenfalls hin und wieder eine Portion Handcreme. Wird die Haut mit steigendem Alter schlaffer und zeigen sich später sogar hervortretende Äderchen, sind das deutliche Zeichen der Hautalterung an den Händen.

Was passiert beim Altern der Hände?

Wie die Zeichen der Hautalterung im Gesicht, so treten sie auch an den Händen ungefähr mit dem 40. Lebensjahr auf. Die ersten Falten im Bereich der Fingerzwischenräume sind zu sehen. Sie entstehen beispielsweise deshalb, weil die Weichteile nicht mehr so elastisch sind. Außerdem können jetzt die ersten Altersflecken sichtbar werden. Würde man die Haut der Hände unter einem Mikroskop betrachten, wäre beispielsweise eine verminderte Mikrozirkulation zu entdecken. Auch sind die Kollagenfibrillen nicht mehr regelmäßig gefüllt, sodass die Hautalterung an den Händen durch eine Kombination von zu viel Haut, zu wenig Fett und zu vielen Flecken sichtbar wird.

Die Behandlungsmethoden im Rahmen der Handverjüngung

Bei der Handverjüngung wird wieder in kosmetische und medizinische Behandlungen unterschieden. Cremes und Lotionen zählen zu den kosmetischen Produkten, die das Altern der Hand hinauszögern können, sofern sie mit besonders hochwertigen Inhaltsstoffen versehen sind. Auch die leichte Aufhellung von Altersflecken auf den Händen wird gewünscht, wobei hier von gesundheitlich bedenklichen Produkten Abstand genommen werden sollte.

Eine Behandlung bei einer erfahrenen Fachkraft ist das Peeling oder die Microdermabrasion der Hände. Da die Haut auf dem Handrücken sehr dünn und empfindlich ist, sollte sie vorsichtig durchgeführt werden. Bei diesen Behandlungen wird die Haut geglättet und zu neuer Kollagenbildung angeregt. Dies geschieht in mehreren Sitzungen und mäßigem Erfolg. Pigmentflecken können von einem Facharzt mit dem Ruby Laser oder dem NdYag-Laser behandelt werden. Das Laserlicht zerstört die Pigmente der Hautflecken, die dann vom Körper abgebaut werden.

Magere Hände und hervortretende Adern lassen die Hände älter aussehen, als sie womöglich sind. Mit Liquid Lifting können sie ganz unkompliziert verschönert werden. Hyaluronsäure oder andere sogenannte Filler werden unter die Haut injiziert, somit sehen die Hände schnell wieder voller und straffer und damit natürlich jünger aus. Den gleichen Effekt erzielt man auch mit einer Behandlung mit Eigenfett. Auch wenn es sich um körpereigenes Material handelt, ist diese Behandlung umständlicher und teurer.